Austritt aus der LandesAStenKonferenz (LAK)

Liebe Studierende,

in der 2. Sitzung der Landes-ASten-Konferenz Niedersachsen (LAK) der Legislaturperiode 21/22 vom 09.07.2021 wurde der Ausschluss der Technischen Universität Braunschweig aus der LAK beschlossen. Der Ausschluss erfolgte, da zwei Studierende in den Allgemeinen Studierendenausschuss (AStA) der TU Braunschweig gewählt wurden, die einer Burschenschaft angehören. Obwohl die Studierenden innerhalb des AStA keine politische Einflussnahme gehabt hätten, wurde dies durch andere Mitglieder der LAK mit der Präambel der LAK als unvereinbar erklärt.

Die Stellungnahme der Studierendenschaft der TU Braunschweig kann in der Pressemitteilung nachgelesen werden.

Wir als AStA der der Hochschule Osnabrück sehen unsere Arbeit und unser Handeln als parteipolitisch neutral und fassten die Debatte um den Ausschluss des AStA der TU Braunschweig ideologisch orientiert auf und bedauern deren Ausschluss sehr.

Als Konsequenz treten wir als Allgemeiner Studierendenausschuss der Hochschule Osnabrück ebenfalls aus der Landes-ASten-Konferenz Niedersachsen (LAK) aus. Dennoch wollen wir auch in Zukunft die Interessen unserer Studierenden landesweit vertreten und sind weiterhin an einer guten Zusammenarbeit mit anderen Niedersächsischen ASten interessiert.

Sollte die LAK zukünftig den Fokus wieder auf übergreifende Interessen der Studierenden legen und konstruktive Diskussionen führen, werden wir eine Rückkehr in die LAK erneut diskutieren.


Die Mitteilung die an die LandesAStenKonferenz (LAK) versendet wurde, könnt ihr hier downloaden: