Kino für Studis in Osnabrück

Hast du mal wieder Bock dir entspannt einen Film im Kino anzusehen, kannst dir aber nicht jedesmal über 10€ dafür leisten? Kein Problem. Osnabrück bietet dir verschiedene Möglichkeiten, um dein cineastisches Verlangen zu stillen, bei denen deine Kohle auch noch für ein oder zwei Bier im Anschluss reicht.

Kino von und für Studis

Da gibt es zum einen die Initiative UniFilm der Universität. Hier werden an jedem Montag und Dienstag in der Woche aktuelle Filme gleich gegenüber der Schlossmensa im EW-Gebäude gezeigt. Das alles für ein paar Euro und darin ist sogar ein Kissen enthalten, um die gewohnt harten Sitzbänke gemütlich zu machen. Entsprechend dazu gibt es von der Fachschaft WiSo das Hochschulkino, das alle paar Wochen einen Film in der Caprivi-Lounge zeigt. Morgen läuft dort der siebte Star Wars-Teil. Also nichts wie hin, wenn du noch zu den Leuten gehörst, die es noch nicht geschafft haben sich den aktuellen Teil zu geben.

CineSneak – ein überraschendes Filmerlebnis

Für den Fall, dass du beim Kinobesuch nicht auf das obligatorische Popcorn und die gewohnte Kinoatmosphäre verzichten kannst, bieten auch Osnabrücks etablierte Kinos interessante Angebote. Denn das Cinestar, sowie die Filmpassage, als auch das Cinema-Arthouse bieten SneakPreviews an, bei denen ein zufälliger Film, der kurz vorm Deutschlandstart steht, gezeigt wird. Im Arthouse sogar in englischer Originalfassung, falls du zu denen gehörst, die gerne über die deutsche Synchronisation lästern. Perfekt also, wenn du mal ein bisschen was Anderes im Kino sehen willst, ohne deine Finanzen allzu stark zu belasten.

Fahr mit AEGEE nach Breslau, die Kulturhauptstadt Europas 2016

Straßenkonzerte, interessante Menschen, kühles Bier, historische Gebäude, Streetart, romantische Cafés, neue Sprache, Kneipentour, Konferenzen, Museen und vieles mehr erwarten dich im polnischen Breslau. Dieses Jahr ist Breslau eine der zwei Europäischen Kulturhauptstädte und gehört für ein Jahr zu den kulturellen Zentren Europas. Es finden jeden Tag vielfältige, kulturelle und spannende Events statt. Das will AEGEE-Osnabrück sich nicht entgehen lassen und mit dir gemeinsam vom 2. bis zum 5. Juni 2016 nach „Wrocław“ (der polnische Name von Breslau) fahren!

Was erwartet dich?

Das ganze verlängerte Wochenende wird ein kulturelles Erlebnis, denn bei der Exkursion nehmen sowohl deutsche als auch internationale Studierende teil. Dank der aktiven Unterstützung durch die AEGEE-Initiative in Breslau konnte ein buntes Programm zusammengestellt werden. Busfahrt, Unterkunft, Frühstück und Programm kosten zusammen 99,- € für Mitglieder von AEGEE-Osnabrück und 109,- € für Nicht-Mitglieder. Wenn du Mitglied werden möchtest oder mehr Infos brauchst, schreib eine Email an aegee@uos.de! Bis zum 22. Mai 2016 kannst du dich über dieses Online-Formular anmelden. Die Plätze sind begrenzt.

Was ist AEGEE?

AEGEE-Osnabrück ist ein gemeinnütziger Verein und gehört zu einem Netzwerk von etwa 200 lokalen Initiativen in ganz Europa! Die Initiativen setzen sich ehrenamtlich für interkulturellen Austausch ein, indem die Mitglieder Begegnungsabende, Trainings, Sommeruniversitäten, Konferenzen und vieles mehr organisieren! Mehr Infos findest du auf www.aegee-osnabrueck.org.


Dies ist ein Gastartikel von AEGEE Osnabrück, geschrieben von Esther – weitere Infos: www.aegee.uni-osnabrueck.de

Was machen die Foodsaver?

Alle Studis, die sich am Wochenende auf den Weg in die Heimat machen, kennen das Problem. Die Augen waren beim wöchentlichen Einkauf viel zu groß und am Ende der Woche ist der Kühlschrank immer noch voll. Bis zur nächsten Woche ist die Hälfte der Lebensmittel aber leider schon abgelaufen. Was nun – wegschmeißen? Nein, denn das ist Verschwendung!

Genau das ist das Motto der Foodsaver, die zum bundesweit organisierten Verein „Foodsharing“ gehören. Sie geben Privathaushalten und lokalen Betrieben die Möglichkeit, überschüssige Lebensmittel abzugeben und sie dadurch anderen Menschen zugänglich zu machen. Zentrales Ziel ist es der allgemeinen Verschwendung auf nicht kommerzielle Art und Weise entgegenzuwirken.

Wie genau funktioniert das?

Die Foodsaver holen aktuell 12x die Woche bei 8-10 verschiedenen Betrieben Lebensmittel ab, die für gewöhnlich entsorgt werden würden, da sie für den Verkauf nicht mehr geeignet sind. Diese Lebensmittel bringen sie dann zu einem der beiden Fair-Teiler. Beide sind 24/7 zugänglich und dürfen auch von privaten Personen befüllt werden. Maßgebend ist hierbei, dass man die Lebensmittel selbst noch essen würde und diese noch nicht geöffnet sind (nähere Informationen vor Ort). Die Lebensmittel stehen nicht nur Bedürftigen, sondern jedem Menschen zur Verfügung.

„Jeder soll und darf sich mit einem guten Gefühl bedienen, jede Ware wäre ansonsten weggeschmissen worden!”

Was sind Fair-Teiler?

Die Fair –Teiler sind Kühlschränke, die die Foodsaver an den folgenden Standorten aufgestellt haben:

Alter Güterbahnhof: Auf dem Gelände rechts halten, vor der Zufahrt links im ‘Vorgarten’ direkt an der Hauswand der Petersburg (Hamburger Straße 22b)

Stadtteil Haste: Am Christus König Pfarrhaus rechts auf der Hausecke in einem Holzunterstand (Bramstraße 105)

Du findest das Projekt toll und würdest gerne helfen?

Sehr gerne! Die Foodsaver freuen sich immer über tatkräftige Unterstützung, denn sie sind auf ehrenamtliche Helfer angewiesen. Wenn du mit der Gruppe Kontakt aufnehmen möchtest, dann ist dieses am einfachsten über die Facebook-Gruppe  oder die Facebook-Seite möglich.

Wenn du direkt loslegen möchtest, ist das natürlich auch möglich. Folge einfach den folgenden Steps und werde auf der Stelle Foodsaver!!! 🙂

  1. Melde dich auf der Foodsharing-Internetseite an.
  2. Bestehe das Quiz zum Foodsaver. 
(Profilbild,  Einstellungen, Account-Optionen, Werde Foodsaver)
  3. Trete dem Bezirk Osnabrück bei und schreibe die Botschafter an.
  4. Lebensmittelretten ! 🙂 


Infos findest du hier.

Was ist die UNICEF-Hochschulgruppe?

Die Organisation UNICEF ist im Grunde jedem bekannt. Dabei handelt es sich um das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen. Unter dem Leitsatz „Gemeinsam für Kinder“ hilft UNICEF weltweit, die Kinderrechte für jedes Kind zu verwirklichen. Seit 60 Jahren unterstützt das Deutsche Komitee für UNICEF Kinder in aller Welt.

Und was macht nun die Hochschulgruppe?

In Osnabrück gibt es seit 2014 eine UNICEF-Hochschulgruppe. Dies sind Studierende von Hochschule und Uni, die sich regelmäßg treffen um die Informations- und Spendenarbeit von UNICEF nach vorne zu bringen. Auch du kannst dich den deutschlandweit rund 8.000 Ehrenamtlichen anschließen und das Team unterstützen und dabei nette Leute kennenlernen.

Wie kann ich mitmachen?

Wenn du dich also für etwas Gutes einsetzen möchtest, schreib einfach eine E-Mail an die UNICEF-Hochschulgruppe. Du wirst dann direkt eingeladen. Jeder entscheidet selbst, wie viel Zeit und Kraft er oder sie einbringen kann und wie er sich engagiert – bei Spendenaktionen, in der Arbeit mit Schulen oder beim Grußkartenverkauf. Schau einfach mal vorbei.

Mehr Infos findest du auf der Webseite der UNICEF-Hochschulgruppe sowie auf Facebook.

Was ist das Börsen- und Wirtschaftsforum?

Als WiSo-Studi bist du an Themen der Finanzwelt interessiert und bist gezwungen, dich über sämtliche Medien über die globalen Entwicklungen zu informieren. Am liebsten würdest du auch in Fachmagazinen lesen, die aber leider ziemlich teuer sind. Das Börsen- und Wirtschaftsforum Osnabrück auf dem Caprivi Campus bietet Studierenden die Möglichkeit, kostenlose Abonnements von zahlreichen Zeitschriften abzuschließen. Darunter der Focus, Focus Money, Capital, €uro und €uro am Sonntag und Vergünstigen für Abos der Wirtschaftswoche, dem Extra Magazin und TRADERS.

Was machen die noch?

Das Börsen- und Wirtschaftsforum ist ein Verein aus Studierenden aller Fachrichtungen, die sich entsprechend für studentische Interessen einsetzen. Über den Newsletter wirst du über exklusive Stellenangebote für Praktika oder Traineeships, Messen, Traineeprogramme oder auch Wettbewerbe informiert (hier kannst du dich dafür anmelden). Das Ganze läuft über den Dachverband BVH. Darüber hinaus kooperiert das Börsenforum mit dem Münsteraner Börsenparkett, sodass du auch zu deren Veranstaltungen eingeladen wirst (hier das aktuelle Programm). Zudem gibt es einen Stammtisch, an dem du gern gesehen bist und dich einbringen kannst.

Kann ich mitmachen?

Wenn du außerdem bei der Vereinsarbeit aktiv mithelfen möchtest, kannst du in den Bereichen “Events” und “Öffentlichkeitsarbeit” mitwirken! Egal aus welchem Fachbereich du kommst oder welches Vorwissen du mitbringst. Frag einfach per E-Mail nach weiteren Informationen. Es werden engagierte Studis gesucht! Besuch auch die Facebookseite, um über die neusten Themen und Angebote informiert zu werden!

Was geht eigentlich bei Campus ohne Grenzen?

Unglaublich viel ist geschehen in den letzten Monaten. Wir freuen uns sehr, dass wir 90 GasthörerInnen an der Hochschule begrüßen dürfen. Nach einigen Irrwegen auf dem Campus und mit viel Geduld sind wir aber nun doch guter Dinge, dass die meisten in ihren Modulen und Deutschkursen angekommen sind. Das bedeutet für uns aber auch eine Menge mehr Arbeit. Und die Ideen gehen uns nicht aus 😉

Planen, planen und ganz viel Freu(n)de

Um uns für die kommende Zeit zu wappnen, sind wir zu Beginn des Semesters für ein Planungswochenende in Bohmte zusammengekommen. Im Wintersemester sind uns immer neue Ideen gekommen, welche Angebote wir abgesehen von dem Austauschprojekt gerne machen würden. Und da unser Team stetig wächst, konnten an dem Wochenende viele neue Projekte auf den Weg gebracht werden. Um ehrlich zu sein, haben wir nicht nur geplant aber seht selbst…

Was bisher geschah…

Also sind wir gut gestärkt und hoch motiviert in das neue Semester gestartet. „Wir“ sind mittlerweile 20 Studis von der Hochschule und der Uni, die die verschiedensten gemeinsamen Angebote für Studis und Geflüchtete an der Hochschule organisieren. So wird bald eine internationale Fußballgruppe ins Leben gerufen, eine Gruppe speziell für junge Frauen trifft sich ein Mal wöchentlich und dank wahnsinnig vieler engagierter Studis können wir ab Mai vier Mal in der Woche Deutschunterricht anbieten. Bei der ganzen Arbeit darf natürlich das Feiern nicht zu kurz kommen 😉 Campus ohne Grenzen feiert! findet monatlich in der CaLo statt.

Was ist aus den AustauschpartnerInnen geworden?

Vor ziemlich genau einem Monat haben sich unsere 30 AustauschpartnerInnen endlich kennengelernt. Mit viel guter Laune, gutem Essen aber auch ein bisschen Lampenfieber haben wir den Auftakt für das Austauschprojekt gut über die Bühne gebracht. Seitdem treffen sich alle Tandems im Zwei-Wochen-Takt, kochen zusammen, basteln, machen Musik und diskutieren.

Wie geht’s weiter?

Wie du sehen kannst, es gibt viel zu tun aber wir haben auch wirklich schon einiges geschafft. Wenn du jetzt Lust bekommen hast, dir das Ganze mal anzukucken, schreib uns eine Mail oder schau einfach auf unseren Teamsitzungen vorbei. Vielleicht sehen wir uns ja auch am 26. April beim Austausch der Kulturen auf dem Terrassenfest!

Kostenlose Theaterworkshops und Aufführungen – das Burgtheater lädt ein!

Das Burgtheater vom Institut für Theaterpädagogik bietet in diesem Jahr erstmals auch am Standort Osnabrück Workshops, Seminarreihen und fortlaufende Kurse an. Im Sommersemester 2016 kannst du Seminare wie Improvisationstheater, Kreatives Schreiben, das Theaterlabor oder Bewegungstheater belegen. Darüber hinaus werden verschiedene Stücke aufgeführt, zum Beispiel: Erwachsen werden ist nichts für Kinder (Osnabrück, Lingen), The Syrian Monologes (Lingen) oder 48 Minuten für Palästina (Lingen).

Was kostet mich das?

Sowohl die Seminare als auch die Aufführungen sind für dich als Studi kostenlos. Anmelden kannst du dich auf der Seite der Hochschule. Zudem findet diesen Samstag ein spannender Workshop für die Theaterarbeit in Flüchtlingscamps statt. Hier findest du weitere Infos dazu.

Zeig Studieninteressierten deinen Alltag an der Hochschule!

Sicher hast du dich vor deinem Studium auch gefragt, ob deine Wahl des Faches richtig ist und hattest nur grobe Vorstellungen vom Campusleben und der Organisation einer Hochschule. Dann weißt du, wie sich viele Studieninteressierte vor ihrer Studienwahl fühlen und wie schwer diese sein kann. Die Orientierungswochen sollen den Studieninteressierten vorab einen Eindruck verschaffen, die Entscheidung erleichtern und natürlich die Vorzüge der jeweiligen Hochschule präsentieren. Du als “alter Student” bist gesucht! Zeig den Studieninteressierten deinen Alltag an der Hochschule und werde ehrenamtlicher Helfer im Programm “Studi für einen Tag” von der zentralen Studienberatung.

Was muss ich tun?

Ob Campusführung, Mensabesuch, Besuch in der Bibliothek, Gespräche mit DozentInnen oder die Begleitung zu Vorlesungen und Seminaren – der Tag für deinen Gast-Studi wird individuell abgestimmt. Dafür gibt es abschließend natürlich ein aussagekräftiges Zertifikat. Um teilzunehmen, musst du dich für eine Vorbesprechung bei der Zentralen Studienberatung anmelden. Das geht als Gast (Login für Externe) über StudIP bei der Universität. Folgende Termine stehen für die Vorbesprechung zur Auswahl:

  • Mittwoch, 20.04.2016 von 11.00-12.00 Uhr (Standort: Innenstadt)
  • Donnerstag, 21.04.2016 von 11.00-12.00 Uhr (Standort: Westerberg)
  • Donnerstag, 21.04.2016 von 15.00-16.00 Uhr (Standort: Innenstadt)

Was habe ich davon?

Auf jeden Fall einen ziemlich coolen Tag und dein Lebenslauf freut sich sicherlich ebenfalls über ein weiteres Ehrenamt. 😉

Das Projekt Hochschulfreun.de: Ein Rückblick

Kinder, wie die Zeit vergeht! Das Projekt Hochschulfreun.de ist nun sechs Monate „live“ – wie es im Fachjargon so schön heißt.

Eine gute Zeit, um einmal zurückzublicken

Vor einem halben Jahr ging die Studierendenplattform unter www.hochschulfreun.de online, vor knapp zwei Jahren aber schon entstand die Idee zur Seite. Ein gemeinsames Gremienwochenende sollte der Grundstein einer neuen Internetseite sein, der die Studierenden und die Gremienarbeit an der Hochschule mehr miteinander verbindet und untereinander vernetzt. In dieser Form ist diese Seite sogar einzigartig in Deutschland! Als wir uns damals freiwillig gemeldet haben, hätten wir allerdings nie geahnt, was da noch alles auf uns zukommen wird. Da das Projekt immer größer und umfangreicher wurde, wurde auch das Team größer und die benötigten Finanzmittel höher – doch kein Problem! Alles schnell gefunden und im Sommer 2015 wurde fleißig gebastelt, sodass alles pünktlich zum WiSe 2015/16 starten konnte.

Wir wollen dir mal ein paar Zahlen präsentieren

35 Beiträge im Blog haben dich im letzten halben Jahr über alles informiert, was in Osnabrück und Lingen so abgeht. Mehr als 45.000 Besucher mit über 125.000 Seitenaufrufen und dabei freut uns besonders: Das Niveau hält sich konstant! Durchschnittlich wird die Seite 250 mal täglich aufgerufen. 45% machen das übers Handy, was auch kein Problem ist: Die Seite ist für mobile Endgeräte optimiert. Und du kannst dir hier auch ein paar hilfreiche Sachen holen: 7.000 Downloads seit Start der Seite wie z.B. von den offiziellen Hochschul-Flunkyball-Regeln oder der Semesterticket-Rückerstattung. Auch haben wir über 300 Studis mit nem hübschen Bildchen im Backend angelegt, weil sie sich in den Gremien oder Projekten engagieren.

Welcher Artikel wurde am meisten gelesen?

Vielleicht die Kandidatenverkündung zu den Hochschulwahlen oder der Liveticker zur Kneipentour? Alle Artikel sind heiße Anwärter, but the winner is: Von Karohemden und Helene Fischer – ein Blogbeitrag über das Partyleben am Hochschulstandort Haste.

Aber auch diese Zahl wollen wir dir nicht vorenthalten: Derzeit stehen über 80 Themen zu Blogartikeln und Aktionen in der Pipeline, du darfst also durchaus gespannt sein, was noch alles kommen mag!

Sechs Monate – auch eine gute Zeit, um mal „Danke“ zu sagen

Denn ohne die ein andere Unterstützung, Idee und helfende Hand würde es diese Seite in der Form nicht geben. Die dickste Umarmung dabei fürs Team Hochschulfreun.de! Stets kreativ, motiviert und nicht nur der Gerät wird nie müde: Die ein oder andere Nachtschicht war notwendig, damit es zum Beispiel auch der Semesterkalender pünktlich in den Druckschluss schafft. Übrigens: Es sind nur noch wenige Restbestände vorhanden, die du dir beim AStA für lau abholen kannst!

Großes Danke an:

  • den AStA für die Geduld und das Vertrauen
  • die Hochschule für die Unterstützung – also alle, mit denen wir je über das Projekt gesprochen haben – ihr wisst Bescheid!
  • die Kommission für Studienqualitätsmittel
  • unseren Programmierer und Experten in allen Fragen
  • die Fachschaften für die Begeisterung
  • die Vereine und Projekte fürs Mitmachen
  • und an dich, dass du den Weg hierher gefunden hast und vielleicht öfter vorbeischaust!

Auf viele weitere nächste halbe Jahre und ein spannendes Sommersemester 2016!

Eure Hochschulfreunde

Erlebe einen appgefahrenen Blick auf deine Stadt

Hand auf’s Herz – wie gut kennst du deine Stadt? Hin und wieder muss man Kommilitonen einen Treffpunkt in der Stadt ausgehend vom grünen Jäger erklären. Nun gut, damit kennt man schon ein Stückchen Osnabrücker Stadtgeschichte, aber ein bisschen was geht da noch…

Osnabrück interaktiv

Der gemeinnützige Verein FOKUS e.V. bereichert seit nunmehr 25 Jahren das Osnabrücker Kulturgeschehen mit Projekten, Veranstaltungen und Jugendarbeit. So ist auch die Idee für eine App entstanden, die dir alle historischen, kreativen und kulinarischen Facetten deiner Lieblingsstadt aufzeigt. Jugendliche arbeiten seit mehr als zwei Jahren an digitalen Inhalten wie Fotos, Videos oder Audio-Interviews, die du einfach nach Lust und Laune beim Spaziergang durchschauen kannst. So glänzt du beim nächsten Elternbesuch. Anhand einer interaktiven Karte wirst du zu Orten geführt, die ansonsten nur Lokalhelden kennen.

Wann geht’s los?

Wie du dir vorstellen kannst, ist die Entwicklung einer solchen App sehr aufwändig. Google bietet eine Plattform, um spannende gemeinnützige Projekte zu fördern und wurde auf die Idee aufmerksam. Du kannst nun für die Umsetzung abstimmen. Keine Sorge, anmelden oder registrieren musst du dich nicht, nur einmal kurz hier klicken und voten.

Bock mitzuwirken?

Vielleicht hast du sogar Lust mitzubasteln? FOKUS bietet vom 08.-10.04. einen kostenlosen Workshop an, bei dem Audio- und Videobeiträge produziert und die erste Route definiert wird. Jeder zwischen 14 und 27 Jahren ist eingeladen und erlebt ein spannendes Wochenende. Unterkunft, Anreise und Verpflegung sind sogar inklusive. Hier kannst du dich anmelden.

Ein geiles Projekt!

Wir freuen uns sehr auf die App, auch wenn man als Treffpunkt natürlich direkt den grünen Jäger wählen kann. 😉