Große Feierei bei Campus ohne Grenzen

An diesem Freitagabend sind immer weniger Menschen am Caprivi-Campus anzutreffen, nach und nach erlöschen die Lichter der Hochschule. Nur in der Caprivi-Lounge (kurz CaLo) herrscht noch rege Betriebsamkeit. Seit dem Nachmittag räumen und dekorieren wir, füllen die Kühlschränke und sind voller Spannung, was uns wohl heute Abend erwarten wird. Werden wohl ein paar Menschen zu unserem interkulturellen Abend kommen, zu der wir – das Campus ohne Grenzen-Team – Studierende und Geflüchtete eingeladen haben?

Überraschung!

Als ich mich um kurz vor acht auf den Weg mache, eine Gruppe von Flüchtlingen von der Unterkunft in der Landwehrstraße abzuholen, trudeln schon die ersten Gäste ein. Doch was mich erwartet, als ich eine Stunde später auch in der CaLo eintreffe, übertrifft alles: Der Raum ist erfüllt von neugierigen, schwatzenden und lachenden Menschen verschiedenster Herkunft.

Eigentlich wäre nun Zeit für die öffentliche Begrüßung, doch ich traue mich gar nicht so wirklich die gute Stimmung mit unserem geplanten Programm zu stören. Ein paar Worte zum Projekt sind schnell gesagt und die Spiele, die wir uns zum Eisbrechen überlegt haben, werden auf das Nötigste zusammengeschrumpft. Die waren außerdem für wesentlich weniger Menschen ausgelegt! 😉

Verschiedene Kulturen und gleiche Träume

Adnan hilft uns bei der Übersetzung ins Arabische (Danke!) und so kann man bald sein eigenes Wort nicht mehr verstehen, als sich angeregt über Sport, Essen und große Träume ausgetauscht wird.

Den musikalischen Auftakt macht Sam aus dem Campus ohne Grenzen-Team mit ihrem ersten selbstgeschriebenen Song und Jess und Linus geben einen kleinen Ausschnitt deutscher Poplieder zum Besten. Arm in Arm schunkeln wir zu Anna Depenbuschs „Tim liebt Tina“ und beim Lalala-Refrain sind alle dabei. Spätestens als Tarek sein Handy an die Anlage ansteckt, hebt es jeden aus den Stühlen. Tanzend, laut lachend und klatschend wird die Temperatur in der CaLo binnen zehn Minuten auf gefühlte 100 Grad erhöht.

Am Schluss packen alle beim Aufräumen mit an, es werden Handynummern ausgetauscht und sich schon für das nächste Mal verabredet. Das Campus ohne Grenzen-Team dankt allen für diesen schönen Abend. Wir haben viele neue Freunde gefunden und hoffen, euch bald wieder zu sehen.

 Herzlich willkommen in Osnabrück und an der Hochschule!

Von Haste nach Lingen – Deine Fachschaft bei Campus in Concert

Der Campus in Haste wirkte in diesen Tagen verlassen. Und das konnte nur einen Grund haben: Es ist Blockwoche! Am Campus in Lingen sah das allerdings ganz anders aus. Die Fachschaft MKT und der AStA haben zusammen mit vielen Helfern zum ersten Mal in der großen Campus-Halle Campus in Concert veranstaltet. Alle Hochschul-Studis wurden zu diesem Event herzlich eingeladen.

Wo ist eigentlich Lingen?

„Nun denn…“, dachte sich eine kleine Gruppe Hasteraner. „In Lingen gibt es Party, Musik und Bier. Wir waren ja noch nie dort (Wo ist eigentlich Lingen?), dann lass’ doch mal hin!“ Gesagt – getan. Auf ins ferne Emsland – oder genauer gesagt: In eine der drei Ecken des Gülledreiecks, in dem angeblich der Schnaps und das Trinken erfunden worden ist.

Eine gesellige Stunde Zugfahrt dauert es bis zum Lingener Bahnhof, von dem man direkt den modernen Campus sieht. In der riesigen Halle fühlt man sich zwar ganz klein, aber dennoch sehr wohl: Viele Menschen, fröhliche Musik und tatsächlich einige bekannte Gesichter. Zur großen Überraschung gab’s sofort das “Haster dunkel” in die Hand und wir fühlten uns direkt heimisch. Die Lingener wissen, wie man sich Freunde macht! 😉

Beeindruckende Architektur vs. ländliches Flair

Auf diesem wirklich großen Campus, in dem einst Lokomotiven ausgebessert wurden, studieren heutzutage rund 2.000 Studierende. Nach der Stilllegung des Lingener Eisenbahnausbesserungswerkes Anfang der 90er wurde kräftig saniert und seit 2010 sind hier nun das Institut für Duale Studiengänge, das Institut für Management und Technik und das Institut für Kommunikationsmanagement unter einem Dach vereint. Zusammen (mit dem Institut für Theaterpädagogik in der Altstadt) bilden sie die Fakultät Management, Kultur und Technik (MKT) der Hochschule Osnabrück. Die Stahltragwerk-Konstruktion der Halle ist 200 Meter lang, 56 Meter breit und knapp 15 Meter hoch. Wieder was gelernt. Das totale Kontrastprogramm zu unserem ländlichen Campus in Haste. Aber eins sei gesagt: Lingen ist absolut eine Reise wert! Bei so viel gigantischem Bauwerk kann man auch über die grünen 80er-Jahre Fliesen hinweg sehen. 😉

Konzert-Feeling

Mit einem Hopfensaft in der Hand standen wir dann vor der Bühne und lauschten den Musikern. Die Halle füllte sich stetig und auch der Dekan der Fakultät MKT stieß irgendwann dazu. Er war sichtlich erfreut, dass auch Studierende aus Osnabrück den Weg nach Lingen gefunden haben und wünschte uns Hasteranern viel Spaß beim Feiern. Wir genossen den Abend und die gute Musik, welche uns von diversen Musikern und Gruppen des Instituts für Musik geboten wurde. Leider ging die Zeit viel zu schnell um! Im letzten Zug um kurz nach 22:00 Uhr (Oh ja, das ist echt sehr früh…) fuhren wir wieder in unser Osnabrooklyn.

Wiederholung erwünscht!

Vielen Dank an das Team aus Lingen für dieses tolle Campus-Konzert. Die Location war perfekt, das Event gut organisiert und die Musik erste Sahne. Doch wären wir mit einem ganzen Bus voller Hasteraner angereist, hätte der eine Bierwagen nicht gereicht! 😉


Wenn noch jemand aus Osnabrück zum Campus in Concert gereist ist, kann er die Eindrücke und/oder Bilder gerne in die Kommentare posten!

Großes Engagement am Campus in Haste

Kleiner Standort – aber so viel los!

Auf der HR-Party in Haste vor zwei Wochen ging es mal wieder richtig zur Sache. Volle Hütte, 90er Sound zum Mitsingen, viel Bier und viel Karo. Ein paar Bilder haben wir dir in der Galerie zusammengestellt. Die Fachschaft hat außerdem eine kleine Umfrage erstellt, damit die nächsten Partys in Haste ganz genau nach deinem Geschmack ablaufen. Hier kannst du an der Umfrage teilnehmen und deine Meinung und Wünsche einbringen. Wenn du Bock hast, bei der Organisation der Partys selbst dabei zu sein, dann sind die anstehenden Hochschulwahlen genau das Richtige! Denn solche Partys sind ohne das ehrenamtliche Engagement der studentischen Gremien, also deiner Hochschulfreunde, einfach nicht möglich!

Dazu gab es gestern das Meet & Greet der Gremien und viele haben sich über die Gremienarbeit informiert. Gleich 9 Anwärter für das Studierendenparlament und 6 neue Fachschaftler haben sich als Kandidaten für die nächste Hochschulwahl aufstellen lassen. Wenn du auch Lust hast, dich aufstellen zu lassen, um als Gremienmitglied an deiner Hochschule was zu verändern und z. B. die Partys in Haste zu organisieren, dann kannst du das noch bis zum 6. November tun. Schau einfach mal in unser Wahl-Special für weitere Infos.

Du willst nichts mehr verpassen, was in Haste so ansteht?

Gar kein Problem. Wir machen es dir da ganz einfach: Meld dich für den WhatsApp-Service an! Wie das geht, findest du auf der Seite der Fachschaft AL.

Von Karohemden und Helene Fischer – so wird Party in Haste gemacht

Sommersemester 2013. Ich war gerade neu an der Hochschule und nahm als Westerberger Studi sehr vorbildlich an den typischen Pflichtveranstaltungen zum Semesterstart teil: Stadtrallye, Kneipentour, Ersti-Party, et cetera. Mein Kneipentour-Guide erzählte von den legendären HR-Parties – nein, er sagte „Bauernpartys“. Sie seien ein absoluter Geheimtipp. Ein wenig schmunzeln musste ich ja schon – die Agrarwissenschaftler und Landwirtschaftsarchitekten machen ne Party. Das kenne ich nur zu gut aus meiner Heimat: Festzelt, Bier und Schlager. Danke, nein!

Doch dann war es soweit. Die ersten Sonnenstrahlen zeigten sich am Himmel, auf dem Beton-Strand vor der Mensa Westerberg wurden nach der Vorlesung ein paar Bierchen gezischt und eben jener Guide informierte voller Euphorie, dass am Abend endlich wieder eine Party in Haste sei. Okay okay, man studiert ja nur einmal. Gebe ich der Sache doch mal ne Chance…

Die große Unbekannte: Der Studienstandort Haste

Bewaffnet mit den letzten Pils-Kannen aus der Cafete (ja, die Biernot bei Temperaturen über 20°C ist nichts Neues) traten wir die Wanderung in Osnabrücks grünsten Stadtteil an. Die Fressmeile Pagenstecherstraße links liegen gelassen, sah ich so auch zum ersten Mal den Stadtteil Hafen. Der Name mag etwas übertrieben klingen, zur kleinen Rast am Wasser taugt das kleine Häfchen aber allemal. Das größte Schiff ist jedoch gestrandet und tarnt sich als Bürogebäude eines bekannten lokalen Kaffee-Maschinen-Herstellers. Die Wanderung führte immer mehr ins Grün, sehr idyllisch, ein bisschen wie Urlaub. Am Werk eines großen Erfrischungsgetränke-Herstellers schallte uns dann auch schon Helene Fischer entgegen – der Moment, an dem ich eine 180 Grad-Wende machen wollte. „Ey, du hast gesagt, wir gehen da jetzt hin!“ Okay okay.

Ich gebe zu, die Einfahrt zum Campus wirkte schon imposant. Nicht imposant groß, aber imposant schick. Unter einem Hochschulstandort stellt man sich etwas anderes als Gewächshäuser, Farm-ähnliche Backsteingebäude und Teiche mit kleinen Brücken vor. Da mit dem noch vorhanden Getränkevorrat kein Vorbeikommen am Security war, nutzten wir die Gelegenheit den Campus etwas genauer zu erkunden. Es gibt eine süße Mensa, die auch als Lernlandschaft dient, riesige Bäume und alles ist verwinkelt wie ein typischer Ferienpark in Holland. Tatsächlich trafen wir auch eine Familie, die das Gelände zum Spaziergang aufsuchte. „Ach, schon wieder Party. Was soll’s. Ist ja nicht jeden Tag so.“ Sehr tolerant, die Hasteraner. Na dann mal auf…

So wird gefeiert

„Ey, du studierst bestimmt am Westerberg!“, wurde ich direkt am Eingang enttarnt. Fragend schaute ich den Kommilitonen im kleinkarierten Hemd an und fragte, wie er darauf komme. „Dein Hemd hat keine Karos!“ Hmm, was hatte ich falsch gemacht? Mein Guide klärte mich auf: Je kleiner die Karos, desto größer die Hektar. „Haha“, sagte ich, schaute mich um und stellte fest, dass kariert definitiv Dresscode ist. „Nicht schlimm“, sagte der Kollege mit scheinbar echt viel Land und drückte uns freundlich ein Bier in die Hand. Rein in’s Getümmel. Inzwischen lief auch etwas Dance-Musik und die Bude war proppenvoll. Ja, die Atmosphäre ist eine ganz Andere, aber genau das machte tierisch Spaß. Die Playlist von A wie ACDC bis Z wie Zillertaler war mir zwar etwas zu sehr Ballermann, aber man lässt sich gerne von der bombigen Stimmung anstecken. Zum Schluss erschien dann eine lebensgroße Pferde-Statue auf der Tanzfläche und friedlich sagten sich Fuchs und Gans gute Nacht. Ich habe mich sogar dabei erwischt, den ein oder anderen NDW-Hit mitzusingen und auf die Karo-Frage hatte ich dann auch die passende Antwort: „Meine Karos sind so klein, die siehst du nichtmal!“

Na denn, bis heute Abend! Das Motto diesmal: 90er Jahre.

Live-Ticker zur Kneipentour

Hey, Ho und Hallo!

Deine Hochschulfreunde lassen sich das natürlich nicht entgehen. Heute: Teambuilding der besonderen Art, die Kneipentour des AStA. Du lernst Osnabrücks älteste Kultur kennen und zugleich deine Kommilitonen.

In den letzten Wochen wurden fleißig Schilder gebastelt, Touren geplant, Kneipen kontaktiert, Antwortmails geschrieben, und und und. Dicken Respekt an Alina, Fabian und Martin vom Kultur-Referat des AStA, die dir ehrenamtlich ein tolles Ersti-Erlebnis bieten. An dieser Stelle sei auch mal allen anderen Helfern gedankt – ob jetzt gerade bei der Kneipentour, der Imma-Feier, Stadtrallye und Ersti-Party. Ohne deine Fachschaften, deinen AStA und viele andere freiwillige Helfer wäre dieses Riesenspektakel garnicht möglich!

Allen Erstis wünschen wir viel Spaß und den Rest sehen wir dann nachher.

00:15 Uhr
…da ist auch Kuscheln angesagt!
ef3d5f3460f4ed856ee8b0ed2745d2c3
00:08 Uhr
Auch das NIZE ist voll. Flott mal zum Zucker laufen…
IMG_0042
00:00 Uhr
Das Glanz & Gloria hat die neuen Räume neben der Stadthalle Osnabrück schon gut gefüllt.20150923150050
23:15 Uhr
Folgender Leserbeitrag erreichte uns soeben. Die Darstellung erfolgt chronologisch. Klarer Fall?
2015092314041420150923140402
23:12 Uhr
So Leute, Bier wegmachen und Beine einpacken. Auf zur Endlocation!
23:05 Uhr
Hier der Beweis: Im Plan B wird tatsächlich getanzt. Osnabrücks Musiklokal in der kultigen Hasestraße bietet gleich zwei große Theken und einen “Pipiweg”. 🙂
P1010527
22:58 Uhr
Ah, hier also die echte Gruppe “Fahrrad”. I P1010515
22:45 Uhr
Klein, aber fein …, schüttet man sich in der Ollen Use Osnabrücker Pils hinein. 😉 Ein sehr geselliger Laden im Herzen der Altstadt.
P1010519P1010518
22:31 Uhr
Nette Begrüßung der Peitsche. Ein lustiger Laden in der Altstadt, bei dem man sich auch mal zu Schlager amüsieren kann. Jungs profitieren von einer strikten Recycling-Politik im Männerklo, bei dem es je ein Pissoir für “Bier”, “Schnaps” und “Wein” gibt.
P1010505
22:29 Uhr
Interessante Fortbewegungsmethode, die der Mentor einführte. Biertrinkenderweise begutachtete er die sportliche Aktivität seiner Schützlinge, die so bis zum Planeta Sol gelangen sollen – Osnabrücks Brasilianer mit einem echten Caipi.
P1010498P1010490
22:12 Uhr
Im Bottled sitzt gerade ein sehr glücklicher Typ. 🙂 Hier gibt’s im Sommer den besten Platz – im Prenzlauer Berg Osnabrücks. Auf und um den Adolf-Reichwein-Platz ist immer was los. Spätestens seit die Vorzeige-Eisdiele Schlecks dort ihre Pforten eröffnet hat, geht es dort schon manchmal wie auf Malle zu (ich habe tatsächlich jemanden gesehen, der sein Handtuch auf einen Liegestuhl geworfen hat).
IMG_0029
21:58 Uhr
Die “Hasen” hat’s in die Cuabar verschlagen. Hier gibt’s Dart, Kicker, Wasserpfeife und kostenloses WLAN. Hin und wieder ist eine Kapelle vor Ort oder ein Partyspecial.
IMG_0033
21:48 Uhr
Einiges los beim Jäger und Tiefenrausch. Im Tiefenrausch gibt’s übrigens spannende Drinks. Schon fast ein Klassisker: “Russisch Koks” oder das “Space Gedeck”. Das Rausch ist übrigens auch die Homebase der Osnabrücker Kreativ-Szene. Hier trifft man vom Theater-Schauspieler bis zum Blues-Mucker alles und jeden.
IMG_0010IMG_0012
21:33 Uhr
“Bagger”, “Flugzeug”, “Schiff” und “Segelflieger” stehen bereit um in’s Panorama abzuheben. Dort warten “Kinderwagen” und “Motorrad” und genießen den einzigartigen Blick über Osnabrück. Ein schönes Happening der Transportmittel-Gruppen. 😉
IMG_9999IMG_9995IMG_9988IMG_0001
21:19 Uhr
Die Gruppe “Biber” fühlt sich im Garbo sehr wohl. Das Garbo ist auch eine Kinokneipe, diesmal im Cinema Arthouse. Hier laufen auch mal ausgefallenere Filme, gerne auch im O-Ton.
20150923122806
21:08 Uhr
Einiges los im und vor’m Pollys und die Gruppen werden langsam Gemischter. Der Kollege hinten auf der Bank macht schonmal alles richtig. 😉 Das Pollys ist übrigens gerne auch mal Bibliotheks-Ersatz für den klassischen Notebook-Arbeiter von heute und überzeugt mit guten Burgern.
IMG_9972IMG_9966IMG_9975IMG_9970IMG_9968
20:59 Uhr
Die Gruppe Fahrrad? 🙂
IMG_9955
20:51 Uhr
Die Gruppe “Badewanne” hat’s in’s 8 1/2 geschafft. Besonderes Merkmal: die Terrasse zur Hase. Hier kannst du vor’m Film in Osnabrücks ältestem Kino noch gemütlich ein Bierchen trinken. Auch das 8 1/2 ist dieses Jahr zum ersten Mal bei der Kneipentour am Start.
IMG_9953
20:47 Uhr
Die Gruppen “Einrad” und “Rotes Pferd” genießen das Selbstgebraute im Rampendahl. Hier kannst du dir im Laden das Braugerät anschauen oder die Hausbrände probieren. Besonders pfiffig ist die Kombination von Schnaps, Salami, Kaper und Senf. Das Rampendahl ist dieses Jahr zum ersten Mal bei der Kneipentour dabei.
IMG_9949IMG_9946
20:33 Uhr
Ein weiteres Osnabrücker Original – der grüne Jäger. Hier trinkt man Essacher Luft(!) und keine Opfermilch. 😉 Die Kneipe ist immer sehr gesellig, hat einen Billard-Tisch unter’m Dach und leicht schief stehende Kicker. Hier trifft man jeden, vom Ersti bis zum Opi. Außerdem gibt’s Jever (sprich: “Jefah!”) vom Fass.
20150923113148
20:14 Uhr
Die Gruppen sind ja stark gegendert dieses Jahr. Hier mal eine reine Männerrunde – wie zu erwarten: die Gruppe “Auto”. Bei der Getränkeauswahl gibt’s auch keine Überraschungen. So muss dat! 😉
IMG_9940
20:04 Uhr
Halb Club, halb Kneipe – das Sonnendeck. Ein Osnabrücker Original, Dienstags (der Studitag schlechthin) immer was los.
IMG_9937
19:52 Uhr
Die Gruppen “Dreirad” und “Roter Drache” (stark lady-lastig) im Countdown. Ein spannender Laden mit Litermaß, kurioser Deko und einem Telefon in jeder Ecke. Jungs, ruft mal flott bei den Mädels durch! 😉
IMG_9930IMG_9932
19:49 Uhr
Schon ein Klassiker – Kickern in Osnabrücks erster Studi-Kneipe, dem Unikeller. Hier finden sich auch übrigens hin und wieder Kicker-Bundesligisten.
IMG_9928
19:38 Uhr
Circa 1500 Leute sind gerade in 65 Gruppen durch Osnabrücks Innenstadt unterwegs.
19:05 Uhr
Und auf geht’s. Die Gruppe “Badewanne” nimmt die ersten Klopfer in der Altstadthütte ein.
huettehuette2
18:31 Uhr
Pünktlich wie die Maurer. Die Erstis sind da. Alle Jahre wieder: der Run auf die Gruppe “Traktor”!
IMG_9918
18:11 Uhr
Los geht’s mit den Gruppenleitern. Die Schilder werden verteilt und Routen vergeben.
Aufbau Kneipentour

Ersti sein ist hart – Der Rückblick zum Semesterstart

Immatrikulationsfeier, Einführung in den Studiengang, Stadtrallye, Ersti-Party – da wundert man sich nicht, dass alle von Stress im Studium reden. Und dann musstest du um 08:00 Uhr schon wieder aufstehen, um dich zum Ersti-WE anzumelden. Piep. Aber keine Sorge, da gewöhnt man sich dran. Deine Profs werden dir die Vorlesungen vermutlich auch auf 08:00 Uhr legen. Uff. Und nein, schwänzen ist was für Zweitsemester! Yeah?

Doch es war wieder ein Fest.

Die Imma-Feier wird immer fluffiger, die Stadtrallye aufregender und die Ersti-Party delikater! Apropos Kater, wie geht es den Hasteranern? 900 Liter in 3 Stunden? Aber wie wir bei der Imma-Feier gelernt haben: “Wer viel arbeitet, muss auch viel trinken”.

Wir hatten jedenfalls eine Menge Spaß und wollen dir die Antworten auf unsere Interviews ohne Worte nicht vorenthalten, die wir bei der Stadtrallye aufgeschnappt haben.

Was studiert ihr?
wsd_5
wsd_3
wsd_4
wsd_2
wsd_6
wsd_1
Was erwartet ihr vom Studium?
wedis_1
wedis_2
wedis_6
wedis_4
wedis_5
wedis_3
Wie seht ihr bei der Ersti-Party aus?
wsdha_1
wsdha_2
wsdha_3
wsdha_4
wsdha_5
wsdha_6
…und am nächsten Morgen?
morgen_1
morgen_2
morgen_3
morgen_4
morgen_5
morgen_6

Live-Ticker zum Semesterstart

Hallo Ersti!

Wir hoffen du hast gut nach Osna gefunden. An den heutigen Tag wirst du dich nämlich noch lange erinnern. Uns geht es zumindest so… 😉

Also, was erwartet dich heute? Zunächst einmal geht’s los mit der berühmt berüchtigten Imma-Feier. Unser Präsident wird euch erzählen, dass ihr ruhig mal ein Semester länger machen könnt, das Studentenwerk stellt dir ausführlichst und dreidimensional deren Angebote vor und wir das einzig wahre Pflichtprogramm! Zwischendurch wirst du Osnabrücks besten A-Capella-Export genießen können. Danach schaffst du dir in der Mensa am besten erst einmal eine gute Grundlage, damit du bei der Stadtrallye nicht schon bei der dritten Station aussteigen musst. Wenn du unser nettes Städtchen dann kennst, schaffst du es hoffentlich noch zur Ersti-Party in die Halle Gartlage. Keine Sorge: der Dienstag ist zum Entspannen vorgesehen. Und deine Hochschulfreunde? Die begleiten dich den ganzen Tag. Wozu sind denn schließlich Freunde da?!

00:35 Uhr
Toller DJ und super Stimmung! Viel Spaß bei der Semeskalation. Wir sehen uns zum Frühstück (Anmeldung zum Ersti-WE).
20150921233334
21:30 Uhr
OPEN DOORS – wir freuen uns wie Bolle auf ne unvergessliche Erstsemesterparty mit euch!
21:20 Uhr
Die Ruhe vor dem Sturm. Wir sind bereit!20150921122156
20:22 Uhr
Fast zeitgleich in der Caprivi-Lounge am Campus der WiSo’s: Ausklingen der Stadtrallye, fertig machen für die fette Party.20150921122314
20:19 Uhr
Rekord in Haste: Die Erstis haben 900 Liter Bier in drei Stunden plattgemacht! Da hatte die Fachschaft AL aber einiges zu zapfen. Mehr gibt’s in der Halle Gartlage!20150921121911
19:44 Uhr
BREAKING NEWS *** Haster Hell ist leer!!!!!111!!!1!11!!!11!!!!!11! *** Auf zur Party!
18:55 Uhr
Genug gelaufen! Die Stadtrallye endet um 19:00 Uhr an der Fachschaft WiSo. Kurz Zeit, dich frisch zu machen und dann geht’s direkt weiter zur Ersti-Party. Offene Türen ab 21:30 Uhr – Tipp: Wer früh erscheint, kann länger feiern!
18:20 Uhr
Die Ersti-Taschen werden in Haste ausgeteilt. Und da sind super hilfreiche Dinge für deinen Semesterstart drin. Schnapp sie diiiir! Nur solange der Vorrat reicht!20150921093351
17:14 Uhr
Die Hütte brennt! Bierwagen-Eröffnung in Haste. Auf’m Land wird halt gearbeitet, da muss man auch viel trinken! Na denn, Prost! 20150921081142
17:02 Uhr
Die Erstis sind unterwegs, die Stadtrallye-Stationen stehen bereit. Hier wartet Viva con Agua auf dich!Anhang 1
16:05 Uhr
In Haste gibt’s ne ordentliche Campus-Tour.20150921070114
14:43 Uhr
Hat das lange Sitzen in der Aula durstig gemacht?IMG_2298
14:25 Uhr
Die Imma-Feiern sind durch. Die Erstis wurden allesamt offiziell von der Hochschule begrüßt. Die Aula leert sich und alle Semesterplaner für’s kommende Semester wurden mitgenommen! Viel Spaß damit!IMG_9871
13:11 Uhr
Häring begrüßt die WiSo-Erstis der letzten Immatrikulationsfeier mit der Imitation seines früheren Profs: “Schauen Sei mal nach rechts und nach links. Die Leute rechts und links neben Ihnen sind am Ende des Studiums nicht mehr da. Bei uns kommen nur 1/3 durch….” Hoffentlich sitzt du in der Mitte! 😉
12:00 Uhr
Der Vertreter der Stadt wirbt ganz unauffällig für den Erstwohnsitz, indem er mit erhobenen Zeigefinger die Zweitwohnsitzsteuer erwähnt, während in Haste die Vorbereitungen für das Mentorenprogramm starten. Ab 12:30 Uhr gibt’s die Führungen über den Campus Haste. Ab 17:00 Uhr dann das erste Haster Bier.20150921025622
11:52 Uhr
Bertram regt an, ein Studium in der Regelstudienzeit nicht als Qualitätskriterium zu sehen. Das sind doch entspannte Aussichten für die Erstis, oder? 😉bert
11:39 Uhr
Moderator Häring weist die letzten Erstis auf ihre Plätze. Zur Belohnung gibt’s Äpfel aus Haste. Charmant wie immer führt er durch das Programm und kündigt unseren Präsidenten erneut mit einem tobenden Applaus an.
11:33 Uhr
Und Runde 3 läuten wieder die Männersache mit ihrem 90er Medley ein. Schon etwas wacher als die Erstis der ersten beiden Begrüßungsfeiern klatschen die Studis der WiSo und des IfM fleißig mit.
10:51 Uhr
Alexander “Alex” Hammer und Marius sprengen die Imma-Feier und witzeln um die Wette.
10:04 Uhr
Moderator Benjamin Häring heizt die Hasteraner ein: “Woran erinnert Sie die Person neben Ihnen?” – “Hab ich da etwa Affe gehört?” Scherzkeks.
10:01 Uhr
2. Runde: Die Erstis aus Haste haben mit den IuI’lern Plätze getauscht. Männersache eröffnet mit ihrem Fußball-Song.
09:35 Uhr
Ganz klassisch überzogen, aber grandioses Ende durch Männersache. Bibababadabu!baba
09:31 Uhr
“Piiiiep” – “Uff” – “Yeah”
09:26 Uhr
Sergej vom AStA und Christian von der Fachschaft IuI stellen die heutigen Pflichtmodule vor.ja
09:03 Uhr
Ein Freud’scher Versprecher von der Stadt: “Es ist immer wichtig, dass ihr Feste feiert!” Na dann! Heute Abend Erstsemesterparty in der Halle Gartlage.
08:57 Uhr
Präsident Bertram sagt “Hallo” und erzählt aus seiner Studienzeit. Sein Fazit: “Sei immer neugierig!” Klar sind wird das. Was wohl der nächste Live-Post sein wird…?
08:42 Uhr
Die A-Capella Band Männersache heizt mit ihrem ersten Medley ein. Dufter Bass, super Stimmen. Jetzt alle wach?! 😉
08:37 Uhr
Moderator Benjamin Häring begrüßt und übt den Applaus. Zur so frühen Stunde gar nicht so einfach in Stufe 10 auszurasten.bej
08:35 Uhr
Einmarsch der IuI-Erstis, alle Plätze sind besetzt. Es wird im Semesterkalender geschmökert. “Oh, Semesterabschlussgrillen – da müssen wir hin”
08:15 Uhr
Soundcheck von Männersache, die Stimmen sind warm, in 15 Minuten geht’s los!IMG_2283
04:55 Uhr
Die letzten Vorbereitungen sind getroffen. Die Generalprobe lief schief. Sämtliche Technik hat versagt. Dann kann ja nur noch alles gut gehen! 😉