Mit dem Semesterticket nach Wilhelmshaven: Das Meer und das StreetArtFestival

Mal ganz ehrlich, was hast du gedacht, als du die Überschrift gelesen hast? Vermutlich etwas in der Art: „ Ihr wollt mich nach Wilhelmshaven schicken? Das meint ihr doch nicht ernst!“ Tja, doch, das meinen wir ziemlich ernst. 😉 Wilhelmshaven ist auf den ersten Blick vielleicht nicht die attraktivste und schönste Stadt, in die jeder Studi schon mal reisen wollte, aber auch Wilhelmshaven hat schöne Ecken und die wollen von dir entdeckt werden. 😉

Südstrand

Also fangen wir an mit einigen positiven Assoziationen – Nordsee, Südstrand, Schiffe. Das klingt doch schon mal richtig gut. Wilhelmshaven liegt direkt am Meer und hat mit dem Südstrand einen Grünstrand zu bieten, der zum Relaxen einlädt. Was gibt es Schöneres als bei Sonnenschein aufs Meer zu schauen und das entspannte Leben zu genießen. Na gut, das Ganze verlagert auf die Malediven könnte noch etwas reizvoller sein, aber als Studi ist es ja eh voll im Trend low budget unterwegs zu sein. 😉

Deutsches Marinemuseum

Wo es Wasser gibt, da sind Schiffe bekanntlich auch nicht weit. Solltest du dich für Schiffe – egal, ob groß oder klein – begeistern, dann bist du in Whv-City goldrichtig. Hier gibt es zum einen mit dem Jade Weser Port (Tiefwasserhafen) die Möglichkeit die Meeresriesen mal ganz aus der Nähe zu sehen und zum anderen findest du an den Anlegestellen der vielen weiteren Häfen die etwas kleineren Exemplare. Ein kleiner Spaziergang entlang des Bontekais ist auf jeden Fall zu empfehlen. Zusätzlich gibt es auch noch einen Marinehafen. Im Deutschen Marinemuseum kannst du die Schiffe der Marine kennenlernen und diese sogar betreten (Location: Südstrand 125, Wilhelmshaven). Um von der Südstadt zum Südstrand und damit zum Deutschen Marinemuseum zu gelangen, überquerst du am besten die über 100 Jahre alte Drehbrücke, die Kaiser-Wilhelm-Brücke, welche als Wahrzeichen von Wilhelmshaven bekannt ist.

 

Banter See

In der Nähe vom grünen Südstrand befindet sich das am Banter See gelegene Strandcafe Fährhaus. Dort gibt es sogar einen kleinen Sandstrandabschnitt – übrigens mittlerweile der einzige in Wilhelmshaven. Hier ist oft einiges los, am Tag kannst du entspannt im Sand chillen oder dir ein knalliges Tretboot ausleihen und ne Biege über den See drehen und in der Nacht steigt dann die Strandparty. Aktuelle News gibt’s immer hier.

StreetArtFestival

Jetzt soll es aber noch einmal um etwas gehen, was ziemlich wenig mit Wasser, dafür aber viel mit Kunst zu tun hat. Am 6. und 7. August 2016 wird es bunt in Wilhelmshaven, denn dann findet dort das Internationale StreetArtFestival statt. Um die 40 Künstler aus vielen verschiedenen Ländern kommen an diesem Wochenende nach Wilhelmshaven und zeigen, was sie mit Kreide zaubern können. Die Leinwand bildet der bloße Asphalt in der Marktstraße und auf dem Valoisplatz. Das StreetArtFestival findet im Rahmen eines Wettbewerbes statt. Alle Kunstwerke entstehen in den Kategorien „Kopisten“, „Freie Künstler“ und „3D Künstler“. Die Bewertung erfolgt durch eine Jury und durch das Publikum. Also, sei dabei und schaue dir an, wie der Asphalt anfängt zu „leben“. 😉

street-art-668352_1920

Wochenende an der Jade

Ein weiteres auch überregional ganz bekanntes Event in Wilhelmshaven, das Wochenende an der Jade, hast du in diesem Jahr zwar leider verpasst, aber zum Glück findet es jedes Jahr immer am ersten Juli-Wochenende statt. Freue dich aufs nächste Jahr, es erwarten dich unter anderem der urige Mittelaltermarkt am Kulturzentrum Pumpwerk, viele Fahrgeschäfte für große und kleine Actionfans, kulinarische Leckerbissen, Live Musik mit bekannten Künstlern (an alle Mädels: in diesem Jahr stand Max Giesinger auf der Bühne ;)) und das alles mit Blick aufs Wasser! Den krönenden Abschluss bildet das prächtige Feuerwerk am Sonntagabend.

 

Nun die Frage aller Fragen, wie kommst du nach Whv? Na klar, mit der Bahn, dein Semesterticket bringt dich doch fast überall hin. Setze dich in Osnabrück am Hauptbahnhof oder alternativ am Altstadtbahnhof in die Nordwestbahn und ab geht’s nach Wilhelmshaven. Kein Umsteigen, keine Wartezeiten, es warten lediglich knapp 2,5 Stunden Fahrt durchs platte Land auf dich. Genieße die weite Sicht und vor allem, hab Spaß in Wilhelmshaven!

Mit dem Semesterticket nach Hannover: Das Maschseefest und eine Stadterkundung

Heute heißt es raus aus Osna und „Hallo Hannover!“. Auch in unserer Landeshauptstadt gibt es einiges zu feiern und umso mehr zu entdecken. Fangen wir ganz studilike mit der Feierei an. 😉

Das Maschseefest

Vom 27. Juli bis zum 14. August findet in Hannover traditionell das Maschseefest (Location: Arthur-Menge-Ufer / Rudolf-von-Bennigsen-Ufer) statt. Zweieinhalb Wochen lang hast du die Chance mit deinem Semesterticket nach Hannover zu fahren und alles auszuprobieren, was dir das Maschseefest täglich an Programm bietet. Hier mal ein kleiner Vorgeschmack: Es warten zahlreiche Live Acts auf der Maschsee Bühne und der Kultbühne auf dich. Darunter u.a. Stanfour, Wingenfelder, eine Queen Revival Band, Adesse, ein U2-Cover und ein Tina Turner-Cover sowie die Kultperformer Lotto King Karl und Torfrock. Darüber hinaus gibt es eine Vielfalt an weiteren coolen Highlights, z.B. karibische Musik im Karibikdorf, ein Salsa Schnupperkurs, Open-Air-Diskos, Partys im Groove Garden, das legendäre Funbootrennen und jede Menge Comedy. Wenn du jetzt glaubst das war schon alles, dann können wir dich beruhigen. Da geht noch mehr ;). Damit du auch ja keine coole Veranstaltung verpasst, findest du hier das Programm zum Fest. In dieser Ansicht findest du auch das Programmheft als pdf Datei, welches du dir ganz bequem auf dein Handy laden kannst. Damit du nicht nur weißt welche Veranstaltungen und Angebote stattfinden, sondern diese im Feiergetümmel auch findest, lade dir doch auch direkt den Lageplan, der unter dem Programmheft erscheint, herunter.

Hannover ist jedoch nicht nur zum Maschseefest einen Besuch wert, sondern hat auch darüber hinaus einiges zu bieten. Nutz doch das tolle Wetter derzeit aus und entdecke die Sehenswürdigkeiten von Hannover auf einer chilligen Stadttour.

Das Neue Rathaus

Als besonders imposant und sehenswert empfiehlt sich besonders das Neue Rathaus für einen Besuch. Einen ersten Eindruck bekommst du bereits auf unserem Titelbild. Den tollen Anblick des Gebäudes macht vor allem der davor gelegene kleine See aus, der das Neue Rathaus in sich spiegelt. Eine Besonderheit, die das Gebäude bietet, ist die Möglichkeit die Kuppel mit einem Bogenaufzug zu erreichen. Von dort aus hast du einen richtig schönen Ausblick auf die Stadt. Eine Karte für Studis kostet 2€.

Die Altstadt

Von der Kuppel aus kannst du dir dann direkt das nächste Ziel deiner Stadterkundung anschauen, die Altstadt rund um die Marktkirche und das Alte Rathaus. Dort begeistern besonders die vielen alten Fachwerkhäuser mit ihrem gemütlichen Flair. Da bietet sich doch direkt ein kleiner Zwischenhalt in einem der schönen Cafés an. Frisch gestärkt, kannst du dich aufmachen, um dir z.B. das Leibniz-Haus anzusehen. Ein absolutes Muss ist zudem ein Besuch beim Leineschloss, welches heutzutage als Sitz des Niedersächsischen Landtages fungiert.

Die Herrenhäuser Gärten, der Maschsee und Parkanlagen

Ebenfalls bekannt ist Hannover auch für seine Herrenhäuser Gärten. Wenn dich gut gehegte und gepflegte, detailverliebte Barockgärten faszinieren, dann kommst du an den Herrenhäuser Gärten absolut nicht vorbei. Eine für Studis ermäßigte Eintrittskarte, die zur Besichtigung des Großen Garten, des Museums Schloss Herrenhausen und für den auf der gegenüberliegenden Straßenseite liegenden Berggarten berechtigt, kostet dich erschwingliche 5 €.

Wenn du den Maschsee mal anders und nicht als ausgelassene Feiermeile erleben willst, dann eignet er sich auch prima, um bei einem entspannten 6 km langen Spaziergang einfach mal die Seele baumeln zu lassen. Zum Entspannen laden ebenfalls die zahlreichen Stadtteilparks ein, die du mit Hilfe des Stadtplanes ganz einfach entdecken kannst.

Abschließend muss nur noch geklärt werden, wie du mit deinem Semesterticket nach Hannover kommst. Am Besten steigst du in Osnabrück am Hauptbahnhof in die Westfalenbahn nach Hannover ein, tauschst 1,5 Stunden den neuesten Klatsch und Tratsch mit deinen Freunden aus oder liest entspannt ein gutes Buch und ehe du dich versiehst, bist du auch schon in Hannover angekommen. Viel Spaß beim Erkunden unserer schönen Landeshauptstadt! 🙂

Mit dem Semesterticket nach Oldenburg: Der Kultursommer und weitere coole Highlights

„Wie lebt es sich denn so in den Semesterferien?“

Eine derzeit sehr beliebte Frage an alle Studis dieser Welt, die gerade ihre freie Zeit genießen dürfen. Damit du bei dieser Frage auch weiterhin alle Gesprächspartner mit einem grinsenden „Sehr gut!“ neidisch machen kannst, haben wir für dich eine Menge cooler Orte rausgesucht, an denen du deine Zeit genießen kannst. Praktischerweise kannst du all diese Orte mit deinem Semesterticket problemlos erreichen, denn obwohl wir, wie du hoffentlich auch, unsere Studi-Stadt Osna lieben, so lohnt sich ein Blick über die Stadtgrenzen hinaus doch auch immer mal wieder. Andrej hat bereits den Startschuss für unsere Sommerrubrik „Reisen mit dem Semesterticket“ mit seinem Artikel über Bremen gegeben, lass dich überraschen welche Städte noch folgen werden.

Heute geht es weiter mit einer schönen Nachbarstadt von Osnabrück, einer fahrradfreudigen Stadt – nein, es ist nicht Münster, sondern wie sollte es anders sein, Oldenburg! Vermutlich bist du schon mal dort gewesen und sei es nur, um einmal in die Bahn nach Hause umzusteigen, aber hast du dir die Stadt schon mal genauer angesehen?

Der Kultursommer und das Stadtfest

Aktuell findet in Oldenburg gerade der Kultursommer statt. Bereits seit dem 13.07.16 und noch bis zum Ende der Woche kannst du täglich an einem Programm deiner Wahl teilnehmen. Das Beste daran, viele Veranstaltungen sind kostenlos, sodass du deinen Studi-Geldbeutel schonen und trotzdem eine Menge Spaß haben kannst. Wie wäre es zum Beispiel am Freitag ab 19:30 Uhr mit einem kostenlosen Konzert auf dem Schlossplatz von der Berliner Band Isolation Berlin, die Musik aus den Bereichen Indie Rock & Alternative Pop spielt? Alternativ oder möglicherweise im Anschluss verspricht aber auch ein Besuch im Schlosshof beim Open Air Kino (7 € Eintritt), welches am Freitag um 22:00 Uhr James Bond Spectre zeigt, ein tolles Abendprogramm. Weitere Infos zum Kultursommer findest du hier.

Wenn du in diesem Sommer leider keine Zeit hast die Veranstaltungen des Kultursommers zu besuchen, dann sieht es vom 25. bis zum 27. 08.16 zeitlich bei dir hoffentlich besser aus, denn dann feiern die Oldenburger schon wieder – das Stadtfest ;). Es warten zahlreiche Live-Acts auf dich, die in den Gassen der Innenstadt performen. Die Verpflegung dürfte bei einem zahlreichen Angebot an Buden ebenfalls nicht zu kurz kommen. Auch hier wieder der Hinweis, wo du weitere Infos finden kannst.

Die Innenstadt

Du findest das waren jetzt aber genug Infos zu abendlichen Beschäftigungsmöglichkeiten und möchtest gerne einen Tipp wo oder wobei du deine Zeit in Oldenburg entspannt verbringen kannst? Dann haben wir hier genau das richtige für dich. Oldenburg ist bekannt für die einladende Innenstadt mit vielen kleinen verwinkelten Gassen, die sowohl eine Vielzahl an Shopping-Möglichkeiten als auch niedliche Cafés zum Entspannen bietet. Vom Bahnhof gibt es mehrere Wege, um in die Innenstadt zu gelangen. Wähle doch zum Beispiel den Weg über die Moslestraße, um an den Rand der Innenstadt zu gelangen oder gehen die Kaiserstraße via Stau entlang zum Schloss, welches am anderen Ende der Innenstadt liegt. Wenn es dir nur am Wochenende möglich ist Oldenburg zu besuchen, dann bietet sich die Lange Einkaufsnacht am Samstag den 10.09.16 an. An diesem Tag haben die Geschäfte bis um 22:00 Uhr geöffnet.

Bike & Inliner Nights

Zum Abschluss noch ein Hinweis auf die Bike & Inliner Nights. Am 03.08.16 und am 07.09.16 kannst du dir deine Inlineskates, dein Skateboard oder dein Rad schnappen und dir Oldenburg auf Rollen bzw. Rädern anschauen. Der Treffpunkt befindet sich am Julius-Mosen-Platz. Weitere Infos dazu findest du hier.

Damit du die Innenstadt und die Veranstaltungsorte stressfrei erreichen kannst, findest du hier einen Stadtplan von Oldenburg. Um Oldenburg überhaupt erst zu erreichen, nimmst du einfach die Nordwestbahn Richtung Oldenburg/ Wilhelmshaven vom Hauptbahnhof oder vom Altstadtbahnhof aus. Auf dem Foto siehst du übrigens die Hunte. Wie wäre es also zu guter Letzt noch mit einem kleinen Spaziergang an der Hafenpromenade?

Also, auf gehts, hab eine schöne Zeit in Oldenburg! 🙂

Mit dem Semesterticket nach Bremen: die Breminale und Badeseen

Du spürst den letzten Prüfungsstress sicher noch in den Knochen und dich plagen noch die ein oder anderen nervlichen Restzuckungen. Du brauchst definitiv eine Auszeit und ein stumpfes Programm für deinen verbrauchten Kopf. Du sollst etwas vom Sommer abkriegen, du brauchst Frischluft, möchtest unter Menschen, willst laute Musik und musst mal raus aus der Stadt – in eine andere Stadt. Glücklicherweise haben wir so ein tolles Semesterticket mit dem wir locker mal nach Bremen, Hannover, Bielefeld, Münster oder auch nach Hamburg flatratefahren können. Du solltest das auf jeden Fall ausnutzen und zwischen dem 13. bis 17. Juli zur “Breminale” reisen! Denn dort gibt es all das, was du in den letzten Wochen so vermisst hast.

Breminale 2016

Breminale (Pressefoto)

Das eintrittsfreie Kulturfestival findet direkt an der Weser in Bremen auf den Osterdeichwiesen statt (direkt neben dem Weserstadion). Mehr als 100 Bands und Künstler, darunter Jupiter Jones (Mi., 13. Juli / 20:00 Uhr) , Max Giesinger (Do., 14. Juli / 20:30 Uhr), Flo Mega (Sa., 16.07. / 21 Uhr) oder Faakmarwin (So., 17.07. / 19:50 Uhr), sowie reichlich Fressbuden und Bremer Gesöff. Die Breminale ist das wohl größte Fest der Stadt und damit jeden Sommer das Open Air-Highlight schlechthin. Laut Weser Kurier waren im letzten Jahr 200.000 Besucher auf dem Weserufer. Eine Übersicht aller spielenden Bands findest du hier.

Werdersee

By (Christian) Jason Peper (Own work) [CC BY-SA 2.5 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.5)], via Wikimedia Commons

By (Christian) Jason Peper (Own work) [CC BY-SA 2.5 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.5)], via Wikimedia Commons

Der langgezogene See, der parallel zur Weser in Bremen liegt, eignet sich perfekt, um sich auf den Wiesen oder dem künstlichen Sandstrand in der Sonne zu erholen. Der Werdersee ist der größte Bremer Badesee mit Deichpromenade und vereinzelten Grillplätzen. Vom Hauptbahnhof fährt die Straßenbahn Linie 4 oder 5 direkt zum Werdersee. Du musst dafür bis zur Station “Kirchweg” fahren. Dann den Kirchweg Richtung Weser bis zum Ende laufen und durch den Deichschart zum Strand. Weitere Infos mit Karte findest du hier.

Ein weiterer beliebter Badesee ist der Stadtwaldsee, auch Unisee genannt. Hier findest du weitere Infos.

Bürgerpark

By Konstantin Zigmann (Bürgerparkverein Bremen) [CC BY-SA 3.0 de (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/deed.en)], via Wikimedia Commons

By Konstantin Zigmann (Bürgerparkverein Bremen) [CC BY-SA 3.0 de (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/deed.en)], via Wikimedia Commons

Ich habe in Bremen meinen Bachelor abgeschlossen und was ich an der Stadt am schönsten fand, war definitiv der Bürgerpark. Ob kurzer Besuch oder Tagesausflug, der Bürgerpark ist so riesig, dass man sich richtig Kondition erlaufen kann. Er wird nicht umsonst als grüne Lunge der Stadt Bremen bezeichnet und feierte am 28. Juni 2016 sein 150 jähriges Bestehen. Mit einer Fläche von mehr als 200 Hektar mit Liegewiesen, Wäldern, Spielplätzen und einem Tiergehege ist er gemeinsam mit dem Stadtwald Bremens das Erholungsgebiet Nummer 1, das sich von der Universität am Stadtrand bis zur Innenstadt erstreckt.

Vom Hauptbahnhof nimmst du einfach die Buslinie 26 oder 27 Richtung “Walle” und fährst 3-5 Minuten bis zur Bürgerpark-Haltestelle. Oder du läufst über den Hintereingang des Hauptbahnhofs einfach geradeaus weiter und gelangst innerhalb von 5 Minuten bis zum luxuriösen Parkhotel, welches man schon von Weitem nicht übersehen kann. Das Gelände ist gleichzeitig der Eingang zum Bürgerpark. Der Bürgerpark ist toll zum Erholen und für lange Spaziergänge.

Bremer Altstadt und das Schnoorviertel

By Jürgen Howaldt (Own work (selbst erstelltes Foto)) [CC BY-SA 2.0 de (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/de/deed.en)], via Wikimedia Commons

By Jürgen Howaldt (Own work (selbst erstelltes Foto)) [CC BY-SA 2.0 de (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/de/deed.en)], via Wikimedia Commons

Die Altstadt im Zentrum Bremens ist auf jeden Fall einen Besuch Wert. Natürlich findet man dort auch eine kleine Statue der Bremer Stadtmusikanten an der Westseite neben dem Rathaus am Marktplatz. Das Rathaus selbst ist dabei aber wesentlich beeindruckender. Errichtet von 1405 bis 1410 und im 17. Jahrhundert mit einer Fassade im Stil der Weser-Renaissance versehen, zählt es zu einem der schönsten Rathäuser Deutschlands. Gemeinsam mit der Roland-Statue (Symbol für Recht und Freiheit) gehört es zum UNESCO-Welterbe der Menschheit.

By Thorsten Pohl = Thpohl (Photographed it myself in august 2004) [Public domain], via Wikimedia Commons

By Thorsten Pohl = Thpohl (Photographed it myself in august 2004) [Public domain], via Wikimedia Commons


Der sogenannte Schnoor ist das älteste Viertel der Stadt mit vielen kleinen Läden und Museen, nostalgischen Kneipen und gemütlichen Restaurants und blieb vom Flächenbombardement Bremens im Zweiten Weltkrieg verschont. Das älteste bis heute erhaltene Gebäude, die katholische Kirche St. Johann, wurde im 14. Jahrhundert erbaut. Die winzigen Gassen sind eine kleine Sightseeingrunde auf jeden Fall wert! Hier lebten im Mittelalter überwiegend Fischer und Schiffer, als noch ein Seitenarm der Weser durch das Viertel floss.

Die Altstadt erreicht man vom Hauptbahnhof aus auch zu Fuß innerhalb von 15 Minuten. Ansonsten fährt zum Beispiel die Straßenbahnlinie 6 (Richtung Flughafen) direkt in das Bremer Herz. Die Station heißt “Domsheide”. Das Schnoorviertel erreichst du ebenfalls über “Domsheide”. Es versteckt sich hinter den Gebäuden an der Hauptstraße. Einfach mal einen Passanten nach dem genauen Weg fragen.

Mit der Regio kostenlos nach Bremen

Die Fahrt von Osnabrück nach Bremen dauert mit der Regionalbahn knapp 1,5 Stunden. Der erste Zug fährt wochentags schon um 04:17 Uhr und dann im Stundentakt. Der letzte Zug zurück aus Bremen nach Osnabrück fährt wochentags um 23:13 Uhr. Hier kannst du dir deine individuellen Abfahrtszeiten raussuchen. Beachte! Du musst im Suchfeld “Nur Nahverkehr” ankreuzen. IC und ICE sind nämlich nicht im Semesterticket enthalten.

Öffentliche Verkehrsmittel in Bremen

Achtung! Mit dem Semsterticket kannst du in Bremen leider nicht die öffentlichen Verkehrsmittel wie Bus oder Straßenbahn nutzen. Das Einzelticket kostet in Bremen ab 2,70 Euro. Die Tageskarte kostet 7,80 Euro. Bei zwei Personen kostet diese aber nur noch 10,40 Euro! Also vielleicht trommelst du ein paar deiner Kommilitonen zusammen, die dich begleiten!

Bremen ist vor allem im Sommer eine schöne Stadt. Klar, der Norden ist gefühlt selbst im Sommer vom Dauerregen geplagt, aber mit ein wenig Glück kann man einen wirklich entspannten Tag erleben. Ein Tagesausflug reicht, um sich den Stadtkern und die wirklich schöne Altstadt anzuschauen.

Achtung! Die Breminale geht bis 00:00/01:00h!! Der letzte Zug zurück fährt wochentags um 23.13 Uhr! Aber vielleicht möchtest du ja auch eine Nacht in Bremen verbringen? Das sogenannte “Viertel” oder “Steintor” bietet dafür so einige Kneipen und den ein oder anderen Club wie die studentische “Lila Eule“. Dieses Viertel erreichst du vom Hauptbahnhof direkt mit der Straßenbahn 10 bis zur Station “Sielwall”. Vor Ort kannst du dich sicher gut von den reservierten, aber entspannten Bremern beraten lassen, in welchen Laden man zu gehen hat.

Willst du ein landesweites Semesterticket? Stimm jetzt ab!

Lieber Studi,

wie du wahrscheinlich weißt verhandelt dein AStA jedes Jahr mit jedem einzelnen Eisenbahnunternehmen in Niedersachsen  einen separaten Preis. Das ist eine Menge Aufwand für unsere Verkehrsreferenten und im Ergebnis hat jede Uni und Hochschule ein anderes Verkehrsnetz.

Gemeinsam mit anderen ASten in Niedersachsen verhandeln wir daher seit einiger Zeit über ein landesweites einheitliches Semesterticket. Dieses könnte für alle Hochschulen und in allen Regionalzügen gültig sein und spätestens zum WS 18/19 eingeführt werden.

Bitte beteilige dich deshalb an dieser kurzen Abstimmung, damit wir ein breites Meinungsbild bekommen. Die Abstimmung ist anonym und bildet die Entscheidungsgrundlage dafür ob die landesweiten Verhandlungen weitergeführt werden oder nicht.

Vielen Dank!
Dein AStA

Stell dir vor, du wirst zu einer Urabstimmung über ein landesweites Semesterticket für alle Hochschulen mit der Gültigkeit in allen Regionalzügen aufgerufen. Das landesweite Semesterticket würde folgende Verbesserungen für die Hochschule Osnabrück mit sich bringen:

  • zusätzliche Gültigkeit in Regionalzügen auf folgenden Bahnstrecken:
    • Regio-S-Bahn Bremen/Niedersachsen
    • Hannover – Hildesheim – Bad Harzburg
  • eine berechenbare Preisentwicklung anstelle hoher Preissprünge wie sie heute entstehen könnten, wenn z.B. in einem Regionalnetz ein neuer Anbieter an den Start geht
  • deutlich einfachere Verwaltung und Abwicklung des Tickets durch euren AStA, da es nur noch einen zentralen Ansprechpartner statt ein Dutzend Verhandlungspartner gäbe.

Das landesweite Semesterticket würde dazu führen, dass der Semesterticketpreis an der Hochschule Osnabrück gegenüber heute um 0 bis 10 € ansteigen würde.

Der Zeitraum für die Abstimmung ist leider abgelaufen.

Von der Nordsee bis zum Harz – Mit dem Semesterticket einmal quer durch Niedersachsen

Kommst du direkt aus Osnabrück? Wenn nicht, dann geht es dir wie vielen deiner Kommilitonen auch, denn die meisten Studis kommen nicht direkt aus unserem schönen Studienort. Was aber tun, wenn das zu Hause doch mal ruft oder Mutti mal wieder die Wäsche waschen soll? Na klar, rein in die Bahn und ab nach Hause – wären da nicht die teuren Fahrkartenpreise. Zum Glück hat sich bereits das Verkehrsreferat des AStA um dieses Problem gekümmert. Es wurden Verträge mit den Verkehrsunternehmen geschlossen, die aufgrund der Vielzahl an reisenden Studis günstige Pauschalpreise enthalten. Insgesamt zahlst du nun pro Semester also nur noch 172,44 € (Standort Osnabrück) bzw. 141,71 € (Standort Lingen) für dein Semesterticket im Rahmen deines Semesterbeitrages. Da das Semesterticket auf dem Solidarmodell beruht, ist der Erwerb für alle immatrikulierten Studierenden verpflichtend. Das Semesterticket ist in deiner CampusCard enthalten.

Wo du damit fahren darfst?

Grundsätzlich darfst du mit allen Zügen der DB Regio Niedersachsen (inklusive S-Bahn Hannover – nicht die Straßenbahn „ÜSTRA“), der Westfalenbahn und des Metronoms fahren. Weiterhin ist es Studis erlaubt einzelne Strecken des erixx und der NordWestBahn zu nutzen. Die Nutzung der etwas schnelleren Verkehrsmittel wie z.B. ICE und IC sind dir leider nicht vergönnt, aber dadurch bleibt dir in den Regionalzügen umso mehr Zeit für spannende Dinge, wie die vorbeiziehende Landschaft zu bewundern, dich zurückzulehnen und das Verhalten der Mitreisenden wie im Kino zu verfolgen oder einfach nur den verlorenen Schlaf der letzten Woche nachzuholen. Also, immer positiv denken! 😉

In die Verkehrsmittel des öffentlichen Nahverkehrs von Städten mit Ausnahme von Osnabrück solltest du ebenfalls nicht ohne Fahrschein einsteigen, da dir das ebenfalls gewissen Ärger einbringen würde. Aber jetzt wieder zu den Verkehrsmitteln, die du problemlos nutzen kannst. Als Studi am Standort Osnabrück kannst du alle Busse der Verkehrsgemeinschaft Osnabrück inklusive Flughafenbus sowie der Verkehrsgemeinschaft Münsterland für die Buslinien in den Gemeinden Hörstel, Ibbenbüren, Lengerich, Lienen, Lotte, Mettingen, Recke, Tecklenburg und Westerkappeln nutzen. Solltest du am Wochenende oder an Feiertagen (Samstag 00:00 – Sonntag 23:59) Besuch bekommen, so hast du sogar die Möglichkeit deinen Gast in deiner Begleitung kostenfrei in den Bussen des VOS mitzunehmen.

Wofür du den Bus braucht? Na nimm doch zum Beispiel die Linien 21, 32 oder 33 um vom Neumarkt zum Rubbenbruchsee (Haltestelle Barenteich) zu kommen oder spring in die Linien 581 oder 582 für eine Fahrt zum Osnabrücker Piesberg (Haltestelle Industriemuseum). Sollte dir eher nach einem Besuch im Zoo sein (Haltestelle Osnabrücker Kreishaus/Zoo), so steht für dich die Linie 21 bereit. Diese sowie auch die Linie 22 bringen dich auch unter der Woche trockenen Fußes auf den Westerberg zur Hochschule (Haltestellen Caprivistr., Hochschulen Westerberg).

Studis aus Lingen stehen die Busse der Verkehrsgemeinschaft Emsland-Süd, das LiLi-Busnetz und die Buslinien 161 und 165 in die Grafschaft Bentheim zur Verfügung. In Osnabrück dürfen sie mit ihrem Semesterticket in Busse der Linien 21 und 22 des VOS mitfahren.

Solltest du dir mal nicht sicher sein, ob du eine bestimmte Strecke mit deinem Semesterticket befahren darfst, so kannst du einfach den Netzplan aufrufen und nachschauen. Dort sind alle Strecken detailliert aufgezeichnet und du findest noch ergänzende Infos zu deinem Semesterticket.

Was passiert mit dem Ticket bei einem Auslandssemester?

Da du während eines Auslandssemesters (mind. 6 Monate) natürlich keinerlei Nutzen aus diesem Ticket ziehen kannst, hast du anschließend die Möglichkeit dir den gezahlten Betrag wieder zurückerstatten zu lassen. Den Antrag auf Rückerstattung kannst du hier direkt online abrufen.  Zusammen mit den geforderten Nachweisen ist er beim AStA einzureichen (gerne auch per Mail an asta-verkehr@hs-osnabrueck.de). Selbige Möglichkeit besteht auch für Studierende, die einen Schwerbehindertenausweis besitzen und für Studis, die exmatrikuliert wurden.

Nicht vergessen: Validierung!

Bei der Nutzung deines Semestertickets solltest du immer auf die Gültigkeit achten, die auf deiner CampusCard abgedruckt ist. Vor jedem neuen Semester musst du deine Karte validieren, sprich einen neuen Gültigkeitszeitraum auf die Karte drucken lassen. Dieses funktioniert durch den TRW-Streifen (Thermo-Rewrite), der auf deiner CampusCard klebt und – wie der Name schon sagt – wiederbeschreibbar ist. Vorher musst du dich jedoch erst ordnungsgemäß zurückgemeldet haben. Eine Validierungsstation findest du im Gebäude AC (in der Nähe des Studierendensekretariates) sowie in der Zentralbibliothek auf dem Campus Westerberg, auf dem Campus Haste in der Nähe der Bibliothek (Gebäude HR) und im Gebäude “Studentisches Arbeiten” (Halle I/II, Gebäude KH) auf dem Campus Lingen.

Also, nutz doch einfach mal wieder die Gelegenheit und statte deiner Familie und deinen Freunden zu Hause einen Besuch ab oder geh auf Reisen und entdecke, wohin du mit deinem Semesterticket fahren kannst!