Das Schloga Open-Air – Festival Nummer 3 auf dem Uni-Campus

Schon letzte Woche wurde der Schlossinnenhof der Universität zum Festivalgelände und über 1.000 Besucher feierten das zusammengestellte Line-Up des Fairytale-Festival. Die Noz hat im Anschluss Tim Vantol als den Geheimtipp des Abends angepriesen. Du kannst uns in den Kommentaren ja mal schreiben, welche Künstler du am besten fandest. Das Woanders Festival am kommenden Tag wurde leider von gießendem Regen heimgesucht. Aber dafür geht es morgen weiter!

Was ist das Schloga-Open Air?

Das Musikbüro Osnabrück e.V. hat sich den Platz zwischen EW-Gebäude und Mensa erbeutet und schenkt uns morgen neun Live-Bands ab 16:30 Uhr bei hoffentlich mildem Wetter. Wie gesagt – geschenkt/umsonst und draußen. Der Samstag steht also im direkten Duell: Schloga vs. drei Spiele der Gruppe E und F. Hier die selbstspielende Überzeugungsarbeit, dass du dich für das Schloga entscheidest. Die Überblick aller Bands.

Boozed (Rock/Indie)

Basement Apes (Rock n’ Roll)

Die Echsen (ex X-Sidaz) (HipHop, Funk, Electro)

Fenster auf Kipp (Indie-Punk)

Jon Sun (Indiepop)

Reineke Fuchs (Indie)

Snakeshit on a Plane (Grunge/Metal)

Im After-Showprogramm gibt es zwei Coverbands, die sich in Osnabrück auch schon einen Namen gemacht haben: Miron Aiden und Razor Smilez. Ab ca. 23:00 Uhr geht es dafür in den Uni-Keller, der sich mächtig füllen dürfte.

Oder lieber Fußball gucken?

Wenn du dich entscheidest, Fußball gucken zu wollen, haben wir hier für dich eine Übersicht zusammen getragen. Entscheide bedacht. Das Schloga ist auf jeden Fall einen Besuch wert, um sich einen Überblick über die angesagten regionalen Bands der letzten 10-15 Jahre zu verschaffen. Und die sind gut ausgewählt. Hier alle weiteren Infos.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar