Keine weiteren Einsparungen an niedersächsischen Hochschulen!

Die globale Minderausgabe der niedersächsischen Landesregierung führt zu Kürzungen an der Hochschule Osnabrück in Millionenhöhe.

Diese Einsparungen treffen die Hochschule direkt vor den noch zu erwartenden Kürzungen aufgrund der Corona-Pandemie.

Landeshochschulkonferenz Niedersachsen (LHK), die Wissenschaftliche Kommission Niedersachsen (WKN), außeruniversitäre Forschungseinrichtungen und die LandesAStenKonferenz (LAK) kritisieren die Einsparungen scharf – und der AStA der Hochschule Osnabrück schließt sich diesem Protest an!

Wir sehen den Studien- und Wissenschaftsstandort Niedersachsen in großer Gefahr, denn es sind Einsparungen in Höhe von über 25 Millionen Euro an den niedersächsischen Hochschulen geplant.

Der Protesttag am 12.05.2021 findet landesweit statt, um auf die Situation aufmerksam zu machen, denn an diesem Tag sind die Haushaltsberatungen der Landesregierung geplant.

Die LAK hat gemeinsam mit dem Bündnis studentischer Belange der Leibniz Uni Hannover, dem freien zusammenschluss der student*innenschaften (fzs), der Grünen Jugend, der Jusos und dem Bund demokratischer Wissenschaftler*innen (BdWi) den folgenden offenen Brief verfasst: Offener Brief

Im Rahmen des Protesttages wurden an den verschiedenen Standorten der Hochschule Banner aufgehängt:

Standort Haste

Standort Lingen

Standort Westerberg