Live-Bericht zur Lehr-Lernkonferenz an der Hochschule

Die Lehr-Lernkonferenz an unserer Hochschule ist ein kleines Experiment und wir sind live dabei. Viele Einladungen wurden im Vorfeld verschickt, viele waren skeptisch: “Was soll das denn sein?” und dennoch: Viele sind heute morgen hier in die Aula am Westerberg gekommen und wollen die Möglichkeit nutzen, Rückmeldung zu Lehrmethoden zu geben, sich zu den Studienbedigungen zu äußern und Wünsche an Hochschulprojekte abzugeben.

“Gutes besser machen”

Dekan Prof. Dr. Schmehmann richtet zuerst das Wort an die Besucher und stellt uns Studis in den Mittelpunkt. Er möchte mit dieser Konferenz zeigen, was die Hochschule alles zu bieten hat, um uns zu unterstützten, das angestrebte Lernziel zu erreichen. Unsere Hochschule ist dabei in Niedersachsen die Nr. 1 und bundesweit gut aufgestellt. “Gute Lehre gibt es nicht von der Stange” sagt er und daher ist die Konferenz ein gutes Format, Gutes besser zu machen.

Vielfalt zeigen

Über 160 Anmeldungen und es sind heute noch ein paar mehr gekommen. Die Aula ist fast voll und aufmerksam wird dem Leiter des LearningCenters Frank Mayer gelauscht. Für ihn soll die Lehr-Lernkonferenz Lehrende und Studis zusammenbringen. Für dieses neue Projekt wurden Gelder geschaffen, damit die Vielfalt der Hochschule präsentiert und integriert werden kann. In vergangenen Projekten des LearningCenters konnten bereits Studienabbrüche verhindert und Netzwerke geknüpft werden – eine super Sache finden wir!

Überfachliche Kompetenz?!

Lena Kötter stellt Umfrageergebnisse des LearningCenters und des Career Centers vor bei der fast 2000 Studierende und 150 Lehrende befragt wurden. Zudem wurden einige bedeutende Arbeitgeber einbezogen. Eine Frage, an der heute gearbeitet werden soll, hat sich aus einer Differenz zwischen Lehrenden und Studis ergeben: Lehrende denken, dass die überfachliche Kompetenz im Studium ein großes Thema sei, wir Studis sehen da eher die persönliche Weiterentwicklung. Wie relevant sind also überfachliche Kompetenzen eigentlich? Für ein dezentes Lachen sorgte der Unterschied zwischen Arbeitgebern und Studierenden mit Lehrenden. So sehen Studierende und Lehrende kritisches Denken als eine wichtige Kompetenz, bei den Arbeitgebern spielte dies gar keine Rolle. Da wundert einen wohl nicht mehr, dass bei VW Abgase manipuliert werden. 😉

Weiter geht die Lehr-Lernkonferenz mit einigen Workshops und einem Gallery Walk, wobei Lehrende und Studierende über Ihre Projekte referieren. Wir hatten auch einen Beitrag im Gallery Walk und bedanken uns für die vielen Gedanken und tollen Gespräche.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar