OSCA und seine Freunde – eine kleine Ersti-Starthilfe

Hallo Ersti,

die erste Woche gut überstanden? Dann wird es Zeit, dich ein wenig in ein paar grundlegende Dinge einzuführen. Keine Angst, du wirst dich schnell zurechtfinden. Und falls du doch mal nicht weiter weißt: Du hast dir eine sehr hilfsbereite Hochschule ausgesucht! 😉

Erstmal ins WLAN

Smartphone, Tablet, Notebook – deine ganzen Gadgets müssen erst einmal ins Netz. Mit den richtigen Zugangsdaten geht das auch ganz flott. Doch welches dieser ganzen WLAN-Namen solltest du auswählen? eduroam! Eduroam ist eine Initiative, an der sämtliche Hochschulen weltweit teilnehmen. Dein Vorteil: einmal angemeldet, kannst du an all diesen Hochschulen ins Web. Fährst du beispielsweise mit dem Semesterticket nach Hamburg, kannst du dort direkt weiter surfen. Und in der Osnabrücker City, an sämtlichen WLAN-Hotspots der Uni, ebenfalls. Eine Karte aller Standorte in Deutschland findest du hier.

Und wie geht’s da nun rein? Einfach “eduroam” anklicken, deinen Hochschul-Benutzernamen (z.B. mmusterm) um @hs-osnabrueck.de erweitern und dein Passwort eingeben. Also mmusterm@hs-osnabrueck.de und nicht(!) max.mustermann@hs-osnabrueck.de. Detaillierte Anleitungen für dein Endgerät findest du hier.

Kaffee!

…gibt es 24/7 ab 1,00€ an sämtlichen Automaten in fast jedem Hochschulgebäude. Besonders oft sieht man Leute mit einem “Irish Cappuccino”. Das neueste Modell steht im SL-Gebäude und Gerüchten zufolge kann man bald in der neuen Bibliothek sogar mit der Campus-Karte Kaffee ziehen.

Bis 20:00 Uhr (freitags 16:30 Uhr) gibt es zudem in der Café Lounge am Westerberg, bis 16:20 Uhr (freitags 13:45 Uhr) im Bistro Caprivi und bis 16:15 Uhr (freitags 14:30 Uhr) in der Mensa in Haste diverse Kaffeespezialitäten zwischen 0,90€ und 1,90€. Bringst du einen eigenen Becher mit, sparst du 10 Cent.

Zu guter Letzt gibt es auch bei deinen Fachschaften gegen einen kleinen Unkostenbeitrag leckeren Kaffee. Die Öffnungszeiten sind hier variabel. Klopf einfach spontan an.

Drucken

…kannst du bestens bei deinen Hochschulfreunden. Je ein Drucker steht beim AStA am Westerberg und in Haste und bei den Fachschaften IuI, WiSo und AL. Bring deine Dateien dazu am besten auf einem USB-Stick im PDF-Format mit. Die Bezahlung erfolgt in bar.

Via Campus-Karte kannst du an diversen Standorten in der Hochschule drucken. Aktuell dienen die Geräte mehr als Kopierer und lassen sich auch mittels USB-Stick füttern. Durch Studienqualitätsmittel konnte jedoch im letzten Semester eine Software finanziert werden, die das Drucken von deinem Notebook erlaubt. Es ist jedoch noch nicht bekannt, wann diese Software verfügbar ist.

#oscalation

Eure Freundschaft wird keine leichte sein, aber OSCA und du, das wird schon laufen. OSCA ist eine kleine Zicke, manchmal unordentlich und macht natürlich nie, was man von ihm möchte. Er ist auch ganz schön konservativ, dennoch weiß er alles über dich. OSCA ist das zentrale Hochschulportal. Von der Bewerbung bis zur Exmatrikulation werden alle Prozesse in OSCA abgebildet. Dies ist schon ein sehr beispielhaftes Projekt und daher darf man die ein oder andere Macke zunächst verzeihen. Für dich ist OSCA der Einstiegspunkt in dein Studium. Hier findest du deinen Stundenplan, deine Kurs-Inhalte, Immatrikulationsbescheinigungen, deine Mails und die Anmeldung zu deinen Kursen und Klausuren. Zudem gibt es ein schwarzes Brett und ein Jobportal. Meistens wird in den Einstellungen erstmal eine Email-Weiterleitung eingerichtet. Ein detaillierter Funktionsüberblick ist hier zu finden.

CampusCard

Wie du bei der Imma-Feier schon gelernt hast, bist du mit der CampusCard in der Mensa immer auf der Überholspur. Die Aufladeautomaten für das mobile Zahlungsmittel findest du unter anderem auch in den Bibliotheken. Du kannst die CampusCard wie eben schon gelernt zum Drucken verwenden, sie ist jedoch auch dein Semesterticket und Bibliotheksausweis. Einige IuI-Studis können damit sogar 24/7 die Türen des SI-Gebäudes öffnen.

Bus fahren

Die ältere Generation bindet es uns immer wieder auf die Nase: “Früher, da gab es hier noch die Straßenbahn!” – und spätestens wenn du einmal im Anhänger der Linie 21 entgegen der Fahrtrichtung nach einer durchfeierten Nacht gesessen hast, wünscht du dir diese wieder sehnlichst herbei. Aber so schlimm ist es garnicht. Ja, die Busse sind voll, aber meistens arrangieren die Stadtwerke recht schnell Ergänzungsbusse. Die Anzeigetafeln sind (bisher) leider so genau wie der Fahrplan der Deutschen Bahn, dienen aber meist als grobe Orientierung.

Und zu guter Letzt… Studierende

Vielleicht fragst du dich, was dieser unhandliche Begriff eigentlich soll: Es ist die geschlechtsneutrale Form von Student. Mit Student werden nämlich nur die Herren der Schöpfung angesprochen. Gewöhnt euch schonmal daran, denn dieses Thema wird an Hochschulen gerne auch mal direkt hinter dem Weltfrieden angeordnet. 😉 Es kann nicht schaden, dies für deine Präsentationen, Hausarbeiten und Abschlussarbeiten im Hinterkopf zu behalten.

In diesem Sinne – genieß es. In spätestens vier Wochen wirst du dich fühlen, als hättest du schon immer hier gewohnt und so verbraucht es auch klingt, deinen Enkeln wirst du erzählen, dass es die schönste Zeit deines Lebens war!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar