Schmähgedicht und Flüchtlingsabkommen: Talkrunde über die EU-Türkei-Beziehung

Die EU erlebt dieser Tage historisch wichtige politische Abstimmungen (Brexit ja oder nein) und die Beziehung zum engen Partner Türkei ist angespannt (Stichwort Erdogan-Schmähgedicht und Flüchtlingsabkommen). Die Frage eines Beitritts der Türkei zur EU sorgte bereits in der Vergangenheit für hitzige und vor allem emotionsgeladene Diskussionen. Genau so dürfte es sich auch heute Abend in der Caféhausdebatte zum Thema “EU & Türkei: Kleiner Flirt oder langfristige Partnerschaft?” abspielen, zu der du vom Jean Monnet Centre of Excellence in European Studies herzlich eingeladen bist.

In gemütlicher Kneipen- und Caféhaus-atmosphäre werden regelmäßig mit zwei bis drei Expertinnen und Experten unter professioneller Moderation über aktuelle europapolitische Themen diskutiert. Du sollst dich einbringen! Das Ganze findet im Stadtgaleriecafe (Große Gildenwart 14, 49074 Osnabrück) statt und ist als Universitätsveranstaltung natürlich völlig kostenlos – natürlich auch für Studierende der Hochschule. Beginn ist 19:00 Uhr.

Was ist der Hintergrund?

Der türkische Präsident Erdogan sorgte in den letzten Monaten immer wieder für Empörung – und wurde dafür auch von der EU kritisiert. Zeitgleich entstand aber das Flüchtlingsabkommen der EU mit der Türkei, um die aktuelle, sogenannte Flüchtlingskrise in Europa bewältigen zu können. Ist die Türkei also ein wichtiger Partner der EU, der langfristig auf engere Beziehungen hoffen kann oder ist das Flüchtlingsabkommen aus Opportunismus seitens der EU entstanden, da die Solidarität innerhalb der EU schwindet?

Ganz im Stile einer TV-Talkrunde wird es im ersten Block eine 45-minütige Podiumsdiskussion zwischen den geladenen Gästen geben, die sich aus WissenschaftlerInnen und StudentInnen zusammensetzen. Im zweiten Block soll das Publikum Fragen an die ExpertInnen stellen können.

Polit-Talkrunde: die Gäste

Dr. Jörg Baudner (Europäische Integration und EU-Türkei Experte)

Jörg Baudner ist seit 2014 wissenschaftlicher Mitarbeiter im Fachbereich Kulur- und Sozialwissenschaften der Universität Osnabrück. Nach einem MSc an der London School of Economics und einem PhD an der University of Birmingham war er u.a. an der Bilgi und Bogazici University in Istanbul tätig.

Zu den weiteren Talkgästen gehören:
Prof. Dr. Thomas Groß (Rechtswissenschaften), Prof. Dr. Christoph Rass (Historiker und Historische Migrationsforschung), Hanne Schneider (MA-Studentin im Institut für Migrationsforschung und interkulturelle Studien). Moderiert wird die Talkrunde von Prof. Dr. Andrea Lenschow (Direktorin des JMC).

Was ist das Jean Monnet Centre of Excellence in European Studies?

Im Rahmen des JM Centres kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus den Bereichen Sozial-, Rechts-, Wirtschafts-, Geschichts- und Kulturwissenschaften unter Federführung des Fachbereichs Sozialwissenschaften mit dem Ziel, Forschung und Lehre zu Fragen der Europäischen Integration an der Universität Osnabrück zu fördern und zu vertiefen. Ein solcher interdisziplinärer Ansatz ermöglicht es, komplexe europapolitische Themen umfassend zu untersuchen und zu verstehen.

Weitere Infos zur Veranstaltung findest du hier. Dieser Cafehausdebatte folgt in der kommenden Woche ein weiterer Vortrag zu den EU-Türkei-Beziehungen. Dazu allerdings in den kommenden Tagen mehr.

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar